Der Beginn

Die Sambateria „Vincivi“ besteht seit dem Jahr 1993. Zurzeit gehören 25 Mitglieder zur Gruppe. Was nicht heißen soll, dass jederzeit sambabegeisterte Menschen Mitglied werden können! Vincivi ist aus einer Reihe von Workshops zum Thema: „Musik aus Brasilien“ entstanden.
Ihre öffentliche Premiere hatte die Gruppe 1993 beim „Rummelsberger Jahresfest“ und viele weitere Auftritte folgten, wie zum Beispiel am Nürnberger Volksfest, Altstadtfest in Neumarkt, Musikfestival in Winterthur/Schweiz, verschiedene Laufveranstaltungen, z.b. Nachtmarathon in Luxembourg und bei ettlichen Sommerfesten, Betriebsfeier, Hochzeiten und Faschingsveranstaltungen verschiedener Veranstalter in der gesamten Region rund um Nürnberg.
Seit 1997 zeigt „VINCIVI“ sein Können auch beim jährlichen „Internationalen Coburger Sambafestival“ und konnte seitdem Tausende von Samba-Fans mit ihren Aufritten begeistern.

Der Verein

Ende 1997 entstand aus „VINCIVI“ der Verein „Sambateria VINCIVI e.V.“ mit dem Zweck die traditionelle brasilianische Musikkultur zu fördern und in unseren Breitengraden bekannt zu machen. Dies schaffte der Verein mit verschiedensten Veranstaltungen wie zum Beispiel durch die Ausrichtung von Faschingsveranstaltungen, Konzerten und Samba-Workshops für Perkussion und Tanz. Dabei ist es „VINCIVI“ immer wichtig, südamerikanisches Temperament und Lebensfreude zu vermitteln.

Das Wichtigste

Ist Lebensfreude! Der Samba und seine musikalischen Vorformen gehören zu den wichtigsten Beiträgen afrikanischer Musikkultur auf dem amerikanischen Kontinent. Trotz des afrikanischen Hintergrunds stellt der Samba der Gegenwart eine durch und durch brasilianische Form von Musik und Tanz dar. Gerade der Samba bot und bietet den unteren sozialen Schichten in Brasilien eine Möglichkeit zur Selbstdarstellung. Nicht von ungefähr wird gerade im brasilianischen Karneval die Forderung nach Anerkennung und sozialer Gerechtigkeit erhoben und auch in diesem Sinne hat der Samba immer eine wichtige soziale Rolle gespielt.